Welche Aufgabe mit welcher Sprache ...

So individuell
wie Sie ...
... so angepaßt auch die
Software Ihrer
Arbeits-Abläufe !


Was macht man mit welcher Programmiersprache ?

In diesem Beitrag möchte ich eine kleine und einfache Übersicht liefern, welche Aufgabe mit welcher Sprache gelöst wird.

ACHTUNG - NUR TEXT - KEINE BILDER !!!

Programmiersprachen gibt es nahezu unzählig viele - aber dennoch gibt es für jede Aufgabe, eine Sprache für die es besonders ratsam ist - darauf zurück zugreifen. In anderen Fällen kommt man einfach nicht umher genau diese Sprachen dafür einzusetzen.

Fangen wir bei den Grundelementen der IT an:

BIOS und sonstige Steuerchips:
Diese werden klassischerweise im sog. Assembler geschrieben. Dies ist eine Sprache, die sich sehr nah am Maschinencode - also direkt an der 0-1-0-1 befindet.
Die Programmierung ist extrem komplex - aufwändig und langwierig - sie wird (nahezu) ausschließlich von IT-Ingenieuren programmiert und erfordert eine extrem lange Ausbildung und Erfahrung.


Programme für EPROMs und Stand-Alone-Geräte:
Vielleicht haben Sie sich schon einmal gefragt, wie Ihr Multifunktionswecker an Ihrem Bett, oder auch Ihr schnurloses DECT-Telefon programmiert wurde. Solche Aufgaben werden in der Regel mit reinem C - oder auch C++ (zwecks der Bibliotheken) geschrieben. Ein sog. Direct-Compiler ermöglicht es, den Maschinencode direkt umgewandelt in die jeweiligen Steuereinheiten (meist EPROM-Chips) zu schreiben. Diese fragen dann Werte der Sensoren (Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Zeitgeber, etc.) ab - und werten diese dann über eine Display-Anzeige für Sie lesbar aus.


Windows-Programme für Büro oder Lager:
Ich schreibe bewußt - einfach - Büro oder Lager - sprich Warenwirtschaft. Denn ich möchte auf eine bestimmte Sprache hinaus, die natürlich noch viel mehr kann. - C# !
Diese Sprache ist sozusagen die Weiterentwicklung von C++ - also C +++ - sprich: C-SHARP.
Eine Sprache die speziell für die Anbindung von Datenbanken, Klassen-Implementierung und umfassende Kompatibilität entwickelt wurde. Eine weitere Sprache aus diesem Umfeld ist das sog. Visual Basic.
Womöglich sagt Ihnen die Sprache: Basic noch etwas (Generation: C64) - hierbei handelt es sich um einen Nach-Nach-Nachfolger dieses Systems.
In jedem Fall basieren beide Sprachen auf dem .NET-Framework. Eine Befehlsumgebung, mit der auch Ihr Windows Betriebssystem seit der ersten Stunde arbeitet; weitere Details würden hier den Rahmen sprengen.


Internet-Seiten und Online-Anwendungen:
Diese werden häufig auf einem HTML basierten CSS geschrieben. Funktionen hier werden oft in PHP verfasst und über Linux-Server ausgerollt. Die Lösung von Microsoft zu diesen Themen heisst: ASP.NET.
Eine Art - Online-Netzwerk-DOT-NET-Framework.
Ich selbst werde in meinen Beiträgen ausschließlich auf das ASP.NET eingehen. Ich bin Microsoft Entwickler und favorisiere daher auch Microsoft Lösungen.


Handy-Apps und Internet-of-Things:
Hier setze ich auf sog. UWP-Anwendungen - das sind C# Programme in einem etwas anderen Code und vorallem Syntax.
UWP steht für - Universal Windows Programm - und beschreibt einen Code, der (nahezu) auf alle Plattformen portiert und ausgerollt werden kann.

 

Datenbank-Abfragen:
Diese werden im sogenannten SQL-Code verfasst und geschrieben. Dieser Batch-Syntax erlaubt es, Tabellen aufzurufen - auszulesen - zu beschreiben - und zusammen zu führen (grob formuliert).
Diesen Code können Sie 1:1 in Ihrer Abfrage-Form in C# Anwendungen einbauen; Sie sind also sehr komfortabel und auch für komplexe Aufgaben bestens geeignet. Hierzu stehen eine Reihe von Werkzeugen zur Verfügung.



Ich hoffe ich konnte Ihnen einen kleinen und einfach Überblick über Sprachen und deren Aufgaben geben.

Sehen Sie sich hierzu bitte auch meine einzelnen Beiträge zu den jeweiligen Sprachen an - und für welche Aufgaben ich welche Lösung priorisiere.